Komponenten -

Zweikanalige Laserdioden-Steuerung

Zur Mikrocontroller-basierten Ansteuerung von cw-Laserdioden mit dem Treiber iC-HT kann wahlweise die optische Ausgangsleistung (APC, automatic power control), der Laserdioden-Strom (ACC, automatic current control) oder eine komplett Controller-basierte Regelung verwendet werden. Der maximale Laserdioden-Strom pro Kanal beträgt 750&nbsp;mA, für Ströme bis 1,5&nbsp;A können beide Kanäle parallel geschaltet werden. Der Strom lässt sich kanalweise begrenzen, der integrierte Temperatursensor überwacht die Systemtemperatur auch für Rückkopplungen im Regelkreis. Der Baustein verfügt über SPI- oder I<sup>2</sup>C-Schnittstellen und kann auch Pin-konfiguriert betrieben werden. Über den Stromausgang DCO lässt sich eine externe Spannungsversorgung anschließen. Der Baustein arbeitet bei 40°C bis +125°C mit Versorgungsspannungen von 2,88&nbsp;V und ist damit auch für blaue und grüne Laserdioden geeignet. Neben dem Treiber im 28-Pin-QFN-Gehäuse (5 x 5&nbsp;mm<sup>2</sup>) werden nur noch der Mikrocontroller und Laserdioden benötigt.

© photonik.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten