Nachrichten

Namen & Nachrichten Transatlantische Kooperation für Biophotonik

Die Jena-Davis-Alliance of Excellence in Biophotonics (JEDIS) stärkt ab Januar 2018 die Zusammenarbeit in Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Biophotonik.

Gemeinsame wissenschaftliche Konferenzen, ein nachhaltiges Austauschprogramm und Sommerschulen fördern die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern.

Um die Entwicklung neuer biophotonischer Technologien und Verfahren voranzutreiben, vernetzt die JEDIS-Allianz des Jenaer Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der nordamerikanischen University of California, Davis (UC Davis) Wissenschaftler unterschiedlicher Fachgebiete und fördert die Zusammenarbeit von klinischem Personal und Technologieentwicklern. Die Forschungsarbeiten des Leibniz-IPHT und der UC Davis knüpfen an gemeinsame Projekte auf dem Gebiet der Biophotonik an. So untersuchten Wissenschaftler-Teams bereits verschiedene spektroskopische Methoden für optische Diagnostik von Gewebeproben. Die JEDIS-Initiative zielt darauf ab, die Kooperation in Forschung und Lehre zu intensivieren.

Der Fokus künftiger Forschung liege nach Aussage von Prof. Jürgen Popp, Koordinator des Projekts und wissenschaftlicher Direktor am Leibniz-IPHT, auf der spektroskopischen Diagnose von Krebs. Die Expertise der UC Davis auf dem Gebiet der Fluoreszenzlebensdauer-Bildgebung solle mit der Kompetenz des Leibniz-IPHT im Bereich Raman-Spektroskopie vereint werden, um neue Werkzeuge zur Tumorranderkennung sowie für die Tumoreinstufung und -klassifizierung zu schaffen. Dank der schnellen und färbefreien Techniken werden Informationen über Morphologie und chemische Zusammensetzung der Gewebe gewonnen. Integriert in Mikroskope oder Mikro-Endoskope sollen mit diesen biophotonischen Methoden Tumore bereits während einer Operation zu erkennen sein.

Das über eine Laufzeit von drei Jahren mit 240 000 Euro geförderte JEDIS-Projekt umfasst wissenschaftliche Konferenzen, zwei Sommerschulen in Davis und Jena und ein Austauschprogramm. Die laufenden Forschungsarbeiten beider Institutionen begleiten drei Kolloquien mit internationalen Experten aus Wissenschaft und Praxis.

Die JEDIS-Allianz startet Ende Januar 2018 mit einem Kick-off-Meeting in San Francisco. Die erste wissenschaftliche Veranstaltung, eine Sommerschule zum Thema “Clinical Biophotonics“, findet im September 2018 am Leibniz-IPHT in Jena statt. Gefördert wird das Projekt durch das Transatlantik-Programm der Bundesrepublik Deutschland aus Mitteln des European Recovery Program (ERP) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit, das das Gedenken an George C. Marshall am Leben erhalten und die transatlantischen Partnerschaft unterstützen soll.

www.leibniz-ipht.de

www.ucdavis.edu

© photonik.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten