Namen & Nachrichten -

Start von Nanoscribe im Zeiss Innovation Hub

Bereits Anfang 2020 ist Nanoscribe in das neue Gebäude eingezogen, das direkt vor dem Campus Nord des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) liegt. Inzwischen konnten alle Einrichtungen und Anlagen vollständig in Betrieb genommen werden. Damit eröffnet das Unternehmen seinen neuen Firmensitz in einer innovationsstarken Technologieregion Deutschlands. Im Gebäude hat Nanoscribe umfangreiche Aktivitäten in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Produktion, Kundenbetreuung und Vertrieb angesiedelt. Der Zeiss Innovation Hub bietet mit mehr als 12 000 m² Nutzfläche viel Raum für eine intensive Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft. Von Beginn an beteiligt sind Nanoscribe als Ausgründung des KIT gemeinsam mit Innovationsteams von Carl Zeiss, dem KIT selbst und Start-ups aus den Bereichen Hightech und Digitalisierung.

Der neue Hauptsitz von Nanoscribe ist dafür ausgestattet, die nächste Generation industrieller Mikrofabrikationsgeräte entwickeln und produzieren zu können. Die Räumlichkeiten beherbergen Hightech-Labore, moderne Produktions- und Büroflächen sowie das Microfabrication Experience Center und die inzwischen mehr als 70 Mitarbeiter. Auf einer Nettogrundfläche von mehr als 4200 m² gibt es verschiedene Labore und für Forschung und Entwicklung optimierte Räume mit hoher Schwingungsdämpfung und ausgezeichneter Temperatur- und Feuchtigkeitsstabilität.

Leider musste die offizielle Einweihung des Zeiss Innovation Hub verschoben werden, um in der aktuellen Krise die notwendigen Maßnahmen zur Begrenzung der COVID-19-Infektionen sicherstellen zu können. Jedoch sind sämtliche Einrichtungen voll funktionsfähig. „Wir sind auf die Auswirkungen des Coronavirus und die vor uns liegenden schwierigen Zeiten gut vorbereitet. Wir sind für unsere Kunden weltweit jederzeit persönlich erreichbar und bieten auch umfassende digitale Unterstützung, beispielsweise mit einer Online-Wissensplattform, Webinaren, Online-Trainings und einer webgestützten Betreuung der Systeme“, sagt Martin Hermatschweiler, CEO und Mitbegründer von Nanoscribe.

von mn

www.nanoscribe.com

Firmeninformationen
© photonik.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten