Spektroskopie

Beschleunigte LED-Produktion Spektralradiometer

Für das Spektralradiometer CAS 125 hat Instrument Systems den Fokus auf produktionsnahe Anwendungen für LEDs im Spektralbereich zwischen 200 und 1100 nm gelegt. Das CAS 125 verfügt über einen CMOS-Sensor, der über eine eigens entwickelte Ausleseelektronik angesprochen wird. Diese Kombination ermöglicht minimale Messzeiten von 0,01 ms bei gleichzeitig hoher Langzeitstabilität.

Der Spektrografenblock basiert auf dem Highend-Gerät CAS 140D. Dadurch erhält das CAS 125 eine zum CAS 140D vergleichbare optische Performance hinsichtlich Streulicht und optischem Durchsatz. Die gerätespezifische Ausleseelektronik erlaubt eine zeitoptimierte Ansteuerung des Spektrometers, indem die Parametrierung aufeinanderfolgender Messschritte im Rezeptmodus auf dem CAS 125 erfolgt. Eine zeitaufwendige Kommunikation mit dem PC zur Initialisierung nachfolgender Messschritte entfällt.

Durch eine integrierte Temperaturstabilisierung des Sensors ergibt sich ein von den Umgebungsbedingungen unabhängiges Dunkelstromverhalten, sodass das CAS 125 auch in nicht temperaturstabilen Umgebungen eine optimale Langzeitstabilität sicherstellt. Ein weiteres Merkmal ist der parametrierbare Flash-Trigger, der den Benutzer bei der Synchronisation des Spektrometers mit weiteren Systemkomponenten, wie dem Auslösen einer Fotodiodenmessung, unterstützt. Temperaturstabilisierung und Rezeptmodus sind laut Hersteller Alleinstellungsmerkmale für das Spektralradiometer.

von mn

www.instrumentsystems.com

Firmeninformationen
© photonik.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten