Bildverarbeitung

Für extreme Kurzzeitbelichtungen sCMOS-Bildverstärkerkameras

Die pco.dicam C1 und pco.dicam C4 von PCO sind Kameras mit Bildverstärker und damit für Anwendungen mit schwachen Lichtverhältnissen geeignet. Mit einer Vollauflösung von 4 MP und 16 Bit erreicht der sCMOS-Sensor über 100 Bilder/s.

Um noch mehr Licht mit gleichzeitig bestmöglicher Bildqualität zu erzeugen, besitzt die pco.dicam C1 zwischen Bildverstärker und Bildsensor ein Tandemobjektiv. Die erste Linse darin macht die Lichtstrahlen parallel, die zweite fokussiert sie wieder auf den Bildsensor. Dadurch steigt die Lichtausbeute auf 30 %. Bei einer einzelnen Linse liegt diese dagegen nur bei 6 %.

Die pco.dicam C4 vereint vier pco.dicam C1 in einem Gehäuse. Außerdem gibt es vor den Bildverstärkern eine weitere Tandemlinse mit Prismen. Sie verteilt das Bild auf die vier Kanäle.

Daten übermittteln die Kameras über Camera Link HS mit einer Geschwindigkeit von 1187 MB pro Sekunde pro Kanal. Die Zahl der Kanäle ist dabei nicht limitiert. Die Verbindung erfolgt rein optisch über Glasfasern, sodass die Distanz damit praktisch unbegrenzt ist. Die Kameras lassen sich mit Fernsteuerungen von elektronischen EF- und EF-S-Objektiven von Canon ausrüsten.

von mg

www.pco.de

Firmeninformationen
© photonik.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten