OptecNet aktuell

RespiceSME-Event

Das EU-Förderprojekt RespiceSME hat das Ziel, die Innovationsfähigkeit der europäischen Photonik-KMUs, Cluster und nationalen Plattformen durch verstärkte Zusammenarbeit in und außerhalb der Photonik zu stärken. RespiceSME verfolgt einen dreidimensionalen Ansatz, um die Innovationsfähigkeit von Photonik-KMUs zu verbessern, Wertschöpfungsketten zu analysieren, um eine effektivere Durchdringung in globalen Nicht-Photonik-Sektoren von europäischen Photonik-KMUs zu unterstützen und die volle Innovationsfähigkeit der europäischen Photonik-Infrastruktur zu nutzen. Das Projekt startete Anfang 2016 mit 10 Partnern aus 9 europäischen Ländern, darunter OptecNet Deutschland e.V. vertreten durch die Innovationsnetze OptoNet Jena e.V. und Photonics BW e.V.

Im Rahmen des Projekts wurden verschiedene Dienstleistungen, insbesondere für KMUs entwickelt: unter anderem die „Strategy Workshops“ zur Analyse des Innovationspotenzials und Stärkung der Innovationsfähigkeit, Wertschöpfungsketten-Analysen zur Identifizierung von neuen (branchenübergreifenden) Märkten und Anwendungsfeldern und die „Business & Technology Profiles“ zur Unterstützung bei der Kooperationsanbahnung über die Cluster und das Enterprise Europe Network.

Während der Messe „LASER World of Photonics“ vom 26. bis 29. Juni 2017 in München war auch das RespiceSME-Team mit zwei Veranstaltungen vertreten: der Workshop „Aligning Education with Innovation“ und das zweite „Photonics Cluster Meeting“ unter dem Thema „Boosting the Collaboration of Photonics SMEs in Automotive“. Anknüpfend an diese erfolgreichen Veranstaltungen fand nun das nächste RespiceSME-Event statt: der Workshop „Success Stories on cross-sectorial Innovation“.

Internet of Things Solutions World Congress

Im Rahmen des Internet of Things Solutions World Congress am 3. Oktober 2017 in Barcelona wurden Erfolgsgeschichten der branchenübergreifenden Zusammenarbeit zwischen der Photonik und den Bereichen Transport, Fertigung, Energie & Umwelt vorgestellt. Von der Solarzelle bis zum autonomen Fahren und 3D-Druck - Photonik ist für Schlüsseltechnologien in diesen Bereichen unerlässlich und eine treibende Kraft für die Entwicklung neuer Produkte und Lösungen. Und mit dem Internet der Dinge sind Photonik-Anwendungen für die Telekommunikation, die Datenerfassung und Informationsverarbeitung von zunehmender Bedeutung.

Um die Bedeutung und die Anwendungsmöglichkeiten der Photonik für das Internet der Dinge hervorzuheben, stellten Vertreter von KMUs und großen Unternehmen ihre Business Cases vor und präsentierten die neuesten Trends der Photonik-Anwendung auf diesen Gebieten. Außerdem wurden die größten Herausforderungen und Chancen des jeweiligen Sektors angesprochen und kritisch durchleuchtet.

Im Anschluss an die Präsentationen der einzelnen Themengebiete Transport und Fertigung sowie Energie & Umwelt fanden Mapping Sessions statt, um mögliche Geschäftsanbahnungen innerhalb der Sektoren, aber auch potenzielle branchenübergreifende Kollaborationen zu identifizieren. Zusammen mit der Ausstellung des Internet of Things Solutions World Congress bot das Event zudem die Möglichkeit, unterschiedliche Photonik-Stakeholder zu treffen, sich zu vernetzen, Ideen auszutauschen und zukünftige Kooperationsprojekte zu planen.

RespiceSME-Video-Pitch-Contest

RespiceSME bietet Start-ups und KMUs die Möglichkeit, ihre innovative Geschäftsidee oder ihr Produkt in einem „Video-Elevator-Pitch“ der europäischen Photonik-Community zu präsentieren. Die Gewinner können mit einer Marketingagentur ein professionelles Video erstellen, mit dem sie ihre innovativen Produkte für Investoren, Geschäftspartner und Kunden promoten können. Darüber hinaus erhalten die Gewinner eine kostenlose Schulung für Business Development und Innovationsmanagement. 

Interessenten können sich an Johannes Verst (verst@photonicsbw.de) wenden.

www.respice-sme.eu

Unterbeiträge zu diesem Artikel
© photonik.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten