OptecNet aktuell

PPA-Netzwerkarbeit wird weitergeführt

Mit dem Ablauf der Förderungsdauer hatte die Zukunft des Netzwerks für Produkt- und Prozesssicherheit mittels spektroskopischer Analytik (kurz PPA) zunächst ungewiss ausgesehen. Um den Mitgliedern auch weiterhin die Vorteile der Netzwerkarbeit zu bieten und ihre Ideen auch zukünftig auf den Weg zu bringen, übernimmt das Laser-Laboratorium Göttingen fortan die Organisation des Netzwerks. Unterstützt wird es hierbei von PhotonicNet im Rahmen des Projekts PhotonicNet4lab.

Das Laser-Laboratorium Göttingen sowie PhotonicNet, das niedersächsische Innovationsnetzwerk Optische Technologien, unternehmen damit einen weiteren Beitrag zur Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen Forschung und Entwicklung in den Life Sciences. Auf der Basis gemeinsamer Interessensschwerpunkte sollen die bisherigen Ziele und Bemühungen des PPA-Netzwerks weitergeführt und zusätzlich an die thematischen Schwerpunkte des EFRE-geförderten Projekts PhotonicNet4lab angebunden werden. Um bestehende Synergien zu nutzen, wird unter anderem die Initiierung eines neuen Arbeitskreises forciert.

Das PPA-Netzwerk, welches sich die Entwicklung und Markteinführung von innovativen und preisgünstigen spektrometrischen Analysegeräten zum Ziel gesetzt hat, bleibt so über seine Förderungszeit hinaus aktiv und wird bestehende Kontakte weiterhin pflegen. Dies freut vor allem Dr. Egner und Dr. Wackerbarth vom Laser-Laboratorium Göttingen. Die Initiatoren des PPA-Netzwerks zeigen sich sichtlich zufrieden mit dem Fortbestand des Netzwerks und den neuen Möglichkeiten, die eine solche Zusammenarbeit ermöglicht.

von mn

www.photonicnet.de

www.llg-ev.de

© photonik.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten