Komponenten

Produktivitätssteigerung Positionierungssystem für optische 3-D-Messungen

Mit LightRunner bringt Hexagon Manufacturing Intelligence ein Positionierungssystem für die automatisierte optische 3-D-Messung auf den Markt. Ein großer Vorteil des neuen Systems ist, dass Mapping-Zeiten bei der Bauteileinrichtung und -messung entfallen. Optische 3-D-Messsysteme bieten die Möglichkeit, aussagekräftige Datensätze zu großen Oberflächen und Baugruppenmerkmalen zu erfassen, um Fehler zu erkennen und Prozesse optimal zu steuern. Deshalb sind sie in der industriellen Fertigung einschließlich der Automobilbranche sowie im Luft- und Raumfahrsektor unverzichtbar. Allerdings verlangten diese Systeme bisher in aller Regel einen zeitraubenden Mapping-Prozess beim Einrichten. Hierbei musste durch Aufbringen von Markern jedes neue Bauteil zunächst erst referenziert werden, bevor die automatische Messung starten konnte.

Diese Vorgehensweise ist besonders zeitaufwendig – deshalb hat Hexagon das patentierte Musterprojektionsverfahren und die Software-Algorithmen von LightRunner entwickelt. Die Zykluszeit lässt sich hiermit entscheidend verkürzen und so die Produktivität erhöhen, da bei diesem Verfahren die Zeit für Mapping und Roboterstabilisierung entfällt. LightRunner projiziert automatisch Millionen von Referenzpunkten auf die Oberfläche des Bauteils, um eine konstante absolute Positionierung für berührungslose optische High-Speed-3-D-Messsysteme zu gewährleisten. Die Messergebnisse sind auf diese Weise auch ohne Koordinatenmessgeräte-Korrelationen verlässlich. Zudem beschleunigt LightRunner die Erstprogrammierung von Bauteilen und es erübrigt sich die Aufbewahrung von Referenzteilen beziehungsweise der Einsatz von Referenzrahmen auf den Vorrichtungen.

von mn

www.hexagonmi.com

Firmeninformationen
© photonik.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten