OptecNet aktuell

Photonikindustrie Thüringen: Neuer Rekord bei Forschungsausgaben

Die Photonikindustrie im Freistaat Thüringen präsentiert sich im Jahr 2017 erneut mit gestiegenen Umsätzen und gewachsenen Belegschaften. Mit 370 Millionen Euro haben die 187 Unternehmen so viel Geld für eigene Forschung und Entwicklung (FuE) ausgegeben wie nie zuvor. Bis 2019 erwarten die Unternehmen mehrheitlich steigende Erträge und planen weiteren Personalaufbau.

Die Photonikindustrie im Freistaat Thüringen präsentiert sich im Jahr 2017 erneut mit gestiegenen Umsätzen und gewachsenen Belegschaften. Mit 370 Millionen Euro haben die 187 Unternehmen so viel Geld für eigene Forschung und Entwicklung (FuE) ausgegeben wie nie zuvor. Bis 2019 erwarten die Unternehmen mehrheitlich steigende Erträge und planen weiteren Personalaufbau.

Das sind die zentralen Ergebnisse des „Photonics Report 2017“, den der Firmenverbund OptoNet im September seinen Mitgliedern präsentierte. Dafür gaben 122 Unternehmen ausführlich zu ihren Geschäftszahlen und Zukunftsaussichten Auskunft. 

Befragt nach ihrer aktuellen Geschäftssituation, verweisen rund drei Viertel der Firmen auf eine „sehr gute“ (29 %) bzw. „gute“ (43 %) wirtschaftliche Lage. „Die Auftragssituation ist vor allem bei den Produzenten von Messtechnik und Sensorik sehr gut“, erklärte Thomas Bauer, seit Anfang 2017 Geschäftsführer von OptoNet. „Auch die Anbieter im Bereich Life Science berichten von einer guten Nachfrage.“

Der Jahresumsatz der Photonikindustrie ist seit der letzten Untersuchung von 2,85 Mrd. EUR auf 3,1 Mrd. EUR gestiegen. Das Wachstum lässt sich auf Ertragssteigerungen in allen Betriebsgrößen zurückführen. Auch für das laufende Geschäftsjahr erwarten die Unternehmen teils kräftige Zuwächse: Mehr als 70 % der Unternehmen rechnen mit steigenden Erträgen. 

Der Erfolg der Unternehmen ist vor allem auf ihre hohe Innovationskraft zurückzuführen. Mit einer FuE-Quote von 12 % haben die Unternehmen ihre Aufwendungen für die Weiterentwicklung ihrer Technologien deutlich gesteigert. Die hohe Forschungsintensität zieht sich durch alle Betriebsgrößen und führte bei einem Viertel der Unternehmen zu direktem Beschäftigungsaufbau. 

Den ausführlichen Bericht zu den aktuellen Geschäftszahlen, Umsatz- und Beschäftigungsprognosen finden Sie unter

www.optonet-jena.de

© photonik.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten