Hochschulangebote -

Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) Photonik-Studium im „Optics Valley“

Der Physiker Ernst Abbe, der Unternehmer Carl Zeiss und der Chemiker Otto Schott legten in ihrem Zusammenwirken im späten 19. Jh. den Grundstein für die Entwicklung der Photonik in Jena. Ein Studium hier ist dieser Historie ebenso wie den hohen Ansprüchen einer modernen, internationalen und forschungsorientierten Ausbildung verpflichtet.

Eine Besonderheit Jenas ist die Präsenz vieler global agierender Unternehmen der Photonik. Dieses „Optics Valley“ bietet für junge Menschen beste Entwicklungsmöglichkeiten.  Universität und Industrie haben gemeinsam als zentrale Plattform der Photonikausbildung die fakultätsübergreifende Abbe School of Photonics  (ASP) gegründet.  Durch strategische Fördermaßnahmen wurden seitdem international ausgerichtete Master- und Doktorandenausbildungsprogramme etabliert.

Die ASP ist auch Partner in vielfältigen Austauschprogrammen und stellt sich zum Ziel, hervorragend ausgebildeten Nachwuchs für Forschung und Entwicklung an Universitäten, Instituten und Industrie heranzubilden. Zudem wird eine stringente Forschungsorientierung der verschiedenen Ausbildungsprogramme verfolgt. Die zentralen Forschungsschwerpunkte an der ASP sind die Ultraoptik, die Starkfeldphysik und die Biophotonik, jeder davon mit zahlreichen Vertiefungsfächern. Es besteht eine intensive Zusammenarbeit in der anwendungsorientierten Forschung und Lehre mit außeruniversitären Partnern, insbesondere mit dem Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik, dem Leibniz-Institut für Photonische Technologien und dem Helmholtz-Institut Jena.

Internationales Masterprogramm

Kernelemente des Bildungsangebotes sind der englischsprachige, durch ein Stipendienprogramm gestütze Masterstudiengang Photonics sowie der Masterstudiengang Physik mit dem Studienschwerpunkt Optik und Photonik. Im Oktober 2016 wird zudem der neue internationa-le Masterstudiengang Medical Photonics starten (Beitrag in der PHOTONIK 2/16). Photonikunternehmen sind als industrielle Partner eng in die fachliche Ausbildung eingebunden und bieten den Studierenden Praktika und Masterarbeiten. Exkursionen zu Industriepartnern und Fachmessen bieten Einblicke in Karrieremöglichkeiten und Zugang zu Branchennetzwerken.

Doktorandenprogramm Photonik

Das stark forschungsorientierte Graduiertenprogramm der ASP mit aktuell über 150 Doktoranden umfasst die gesamte Breite der Photonikforschung am Standort Jena und mehrere Graduiertenschulen. Es werden komplexe Fragestellungen auf zahlreichen Gebieten der Photonik bearbeitet, angefangen von der Ideenfindung und Analyse, über experimentelle Anordnungen mit eigens entworfenen Komponenten, bis hin zur Charakterisierung des gesamten physikalischen Systems. Dieser ganzheitliche Ansatz hat zu einer Reihe weltweit beachteter wissenschaftlicher Publikationen insbesondere der Laserphysik, der Mikro- und der Nanophotonik geführt.

Zudem stellen die Materialwissenschaften in vielen Bereichen grundlegende Technologien für die Photonik bereit,  wie z. B. dotierte optische Gläser als Ausgangsmaterialien für optische Faser- und andere Hochleistungsverstärker, Kompositionen neuartiger Nanomaterialien oder auch makromolekulare Systeme. Aktuelle Forschungsaktivitäten liefern außerdem immer wieder Impulse für innovative Entwicklungen in den Lebens- und Umweltwissenschaften sowie der Medizin.

www.asp.uni-jena.de

Unterbeiträge zu diesem Artikel
© photonik.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten