OptecNet aktuell

Photonics Israel zu Besuch in Deutschland

Mit mehr als 350 Photonikunternehmen unter anderem in den Bereichen Messtechnik, Sensorik, Optoelektronik, Medical sowie einem jährlichen Umsatz von mehr als 5,6 Milliarden US Dollar ist Israel eine wichtige Partnerregionen für die deutsche Photonik. Auch das israelische Interesse an deutschen Optiktechnologien ist groß. Dazu besuchte eine Delegation israelischer Photonikunternehmen im Juni Bayern, Thüringen und Berlin. Gemeinsam mit dem Gründer von Photonics Israel und ehemaligen CEO von El-Op, Haim Rousso, kamen Vertreter von Elbit Systems, Nanomotion, Izak Scientific und Ophir nach Deutschland. Den Auftakt der Reise, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert wurde, bildete ein Besuch der Laser World of Photonics in München mit zahlreichen Gesprächen und Erkenntnissen zu neuen Technologien und Kooperationsmöglichkeiten. Vertreten durch den Vorstandsvorsitzenden Thomas Bauer, begrüßte OptecNet die israelischen Gäste am deutschen Gemeinschaftsstand, wo ein Rundgang, begleitet durch Bayern Photonics, bei den Ausstellern stattfand.

Beim Besuch des OptoNet in Jena erhielten die israelischen Gäste während eines Workshops Einblicke in Produkte und Technologien von Göpel Electronic, Vistec Electron Beam, LEJ Lighting & Electronics Jena, Matesy sowie Fibotec Fiberoptics und konnten eigene Lösungen und Kooperationswünsche auch beim Besuch bei Carl Zeiss Jena vorstellen. Begeistert waren die Israelis ebenso in Berlin von den aktuellen Forschungsthemen des Fraunhofer IZM und des Ferdinand-Braun-Instituts. Abgerundet wurde der letzte Tag der Deutschlandtour mit einem Besuch bei Berliner Glas und B2B-Gesprächen mit Laytec, AEM­tec, Sentech, Finetech, TEC Microsystems, 5micron und dem Fraunhofer PYCO/der TH Wildau in Berlin Adlershof, organisiert vom Berliner Verband OpTecBB.

Die Reise wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Dank gilt den Durchführern sbs Business Consulting und der AHK in Tel Aviv.

OptecNet setzt mit dem Empfang der Gäste aus Israel die enge Zusammenarbeit fort. Im April dieses Jahres waren 17 Mitglieder der deutschen Photoniknetze Aussteller auf der Oasis7 in Tel Aviv. Der Gemeinschaftsstand auf der Optikkonferenz war ein voller Erfolg und ist für die Oasis8 2021 erneut eingeplant, ebenso wie die Organisation von Besuchsterminen vor Ort.

Gemeinsam mit den deutschen Photoniknetzen ist Photonics Israel in der Global Photonics Alliance organisiert, einer internationalen Kooperation der Photonikcluster aus vier Kontinenten, die vor allem im Bereich Projektanbahnung und Nachwuchsförderung zusammenarbeitet. Für Unternehmen, die konkrete Forschungs- und Entwicklungskooperationen mit israelischen Partnern vorhaben, besteht eine aktuelle Fördermöglichkeit über das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundeswirtschaftsministeriums, offen bis zum 29.11.2019. Informationen finden Sie unter www.zim.de.

von mn

www.optecnet.de

Firmeninformationen
© photonik.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten