Bildverarbeitung

Hochauflösende CMOS-Zeilensensoren Monolithisch integriert mit 2000 DPI

Die CMOS-Zeilensensoren aus der iC-LFH-Serie sind in vier verschiedenen Längen mit 320, 640, 960 und 1024 Pixeln erhältlich und arbeiten mit einem Pixel-Takt von bis zu 5 MHz. Die 600 μm langen Pixel im 12,7-μm-Raster (2000 DPI) sind durch die monolithische Integration lückenlos und verzerrungsfrei angeordnet. Die integrierte Steuerlogik benötigt nur ein Start- und ein Taktsignal für die Ausgabe der Licht/Spannungswandlung am Analogausgang. Der asynchrone, globale, elektronische Shutter erlaubt es, die Belichtungszeit variabel zu steuern. Die physikalische Auflösung von 2000 DPI kann elektronisch um den Faktor 2, 4 und 8 reduziert werden, um beispielsweise einen schnellen Grobscan durchzuführen. Die Auflösungsreduzierung erfolgt dabei gemittelt mit gleichbleibender Verstärkung oder durch Binning mit entsprechend höherer Verstärkung. Die Versorgungsspannung beträgt 5 V. Zur einfacheren Anbindung an zum Beispiel 3,3-V-Systeme kann der Analogausgang aus einer zweiten, niedrigeren Spannung versorgt werden.

Die Zeilensensoren eignen sich unter anderem für Triangulation- oder Spektroskopieanwendungen.

von mg

www.ichaus.com

Firmeninformationen
© photonik.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten