Produktberichte

Mikroskopie Mikroskop-Kamera mit sCMOS-Sensor

In der monochromen Mikroskop-Kamera DFC9000 ist ein sCMOS-Sensor mit hoher Quanteneffizienz über das gesamte Lichtspektrum verbaut, der mit einem hohen Signal-Rausch-Verhältnis selbst schwache Signale detektiert. Das Maximum an Quanteneffizienz reicht bis zu 82 % bei 580 nm. Die hohe Sensitivität macht eine starke GFP-Überexpression überflüssig und schützt die Zellen vor Fototoxizität. Die Kamera kann mit einem DualView- oder Gemini-Splitter kombiniert werden, um zwei Fluoreszenzwellenlängen gleichzeitig aufzunehmen.

In der USB-3.0-Version nimmt die Kamera Vollbilder mit einer Geschwindigkeit von 50 Bildern pro Sekunde auf. In der Camera-Link-Version steigert sich dies auf 90 Vollbilder pro Sekunde. Noch höhere Aufnahmegeschwindigkeiten lassen sich durch partielles Auslesen des Sensors erzielen, etwa 512 x 512 Pixel mit einer Geschwindigkeit von 270 Bildern pro Sekunde. Sie weist ein geringes Ausleserauschen von 0,9 e- bei einer Pixelausleserate von 216 MHz auf. Unterstützte Betriebssysteme sind Windows 7 und Windows 8.

Mit der DFC9000 können lebende Zellen unter naturnahen Bedingungen beobachtet und ein tieferer Einblick in zelluläre Prozesse und Dynamik erlangt ­werden.

www.leica-microsystems.de

Firmeninformationen
© photonik.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten