Fertigungstechnik

Schneiden und Versäubern in einem Arbeitsgang Laserschneiden von Wolle

Bislang müssen Wollfasertextilien nach dem Zuschnitt mit Messercuttern mittels Versäubern vor dem Ausfransen geschützt werden. Durch das neue Verfahren, die Cut`n`Protect-Technologie von Eurolaser, entfallen diese zusätzlichen Arbeitsschritte gänzlich, da beim CO2-Laserschneiden die Fasern verschmelzen, was für die charakteristische saubere Schnittkante sorgt. Das spart Zeit, denn der Laser bietet allein aufgrund des Zuschnitts einen nachhaltigen Schutz vor dem Ausfransen.

Dieser entscheidende Vorteil des Lasers gegenüber herkömmlichen Bearbeitungsmethoden ist bei synthetischen Textilien seit vielen Jahren bewährt und funktioniert einwandfrei. Dank der Neuentwicklung stehen sämtliche Laservorteile nun für Wolle zur Verfügung. Zum Laserschneiden sind reine Wolle und Mischgewebe mit mindestens 95 % Wollanteil empfehlenswert. Die beim Laserschneiden auftretenden Gerüche werden durch das Cut´n´Protect-Verfahren minimiert.

von mg

www.eurolaser.com

Firmeninformationen
© photonik.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten