Namen & Nachrichten

Künstliche Intelligenz systematisch in die Produktion einführen

Vertreter der Enquête-Kommission ‚Künstliche Intelligenz‘ des Bundestags haben den neuen Handlungsleitfaden ‚KI in der Produktion – Künstliche Intelligenz erschließen für Unternehmen‘ der Wissenschaftlichen Gesellschaft Produktionstechnik (WGP) in Empfang genommen. Ein Zusammenschluss deutscher Professoren der Produktionstechnik hat das Standpunktpapier dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) übergeben.

„Künstliche Intelligenz soll die deutsche Produktion zukunftsfest machen“, erläutert Professor Jörg Krüger vom Fraunhofer IPK, Initiator und Hauptautor des WGP-Standpunktpapiers seine Motivation. „Doch bislang gab es keinen systematischen Ansatz, mit dem das produzierende Gewerbe dieses Potenzial heben könnte“. Schon heute werden signifikante Leistungssteigerungen etwa in der Bilderkennung mittels neuronaler Netze erzielt. Ein Beispiel ist die automatisierte Bauteilerkennung in der Intralogistik, bei der große Bilddatenmengen häufig erst über Jahre entstehen und dennoch – bei sorgfältiger Analyse der Prozesse und darauf aufbauender gezielter Datengewinnung – nach kurzer Zeit leistungsfähige Assistenzfunktionen bereitgestellt werden können.

von mg

www.wgp.de

© photonik.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten