Produktberichte

Bildgebung Kamera für die Fluoresenzlebensdauer-Mikroskopie

Die Kamera pco.flim erschließt für viele Anwendungen in der biomedizinischen Forschung die Fluoreszenzlebensdauer-Mikroskopie (Fluorescence Lifetime Imaging, FLIM). Neu ist die Ladungsschaukel im Sensor. Die Kamera besitzt erstmals pro Pixel zwei Ladungstöpfe, die sich  mit bis zu 40 MHz umschalten lassen. Damit ist es möglich, nicht einfach nur die Summe des Lichts zu messen, sondern die Lichtinformation in ihrem zeitlichen Verlauf abzutasten. Verzögerungen von unter 100 ps zwischen Anregungs- und Fluoreszenzlicht lassen sich somit sichtbar machen.

Die Kamera bietet eine Auflösung von 1008 x 1008 ­Pixeln und Synchronisation mit der Modulation des anregenden Lichts. Sie ist in der Lage 90 Doppelbilder pro Sekunde aufzunehmen und weist einen Quantenwirkungsgrad von 39 % auf. Die Kamera erfordert zudem nur geringen zusätzlichen apparativen Aufwand für FLIM-Aufnahmen.

Sie bietet einen Rolling-Shutter-Auslesemodus und ein geringes Ausleserauschen von 13 Elektronen. Die Dynamik erreicht einen Wert von > 1000:1. Die Modulation erfolgt mit einem  sinus- oder rechteckförmigen Signal. Anwendungen liegen in der Fluoreszenzmikroskopie bei der Zellforschung und Molekularmedizin, beispielsweise in der Krebsforschung zur Untersuchung von Krebszellen.

www.pco.de

© photonik.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten