Komponenten -

Jenseits der optischen Abbildung: Muster- und Bildprojektion durch beugende Mikrostrukturen

Komplexe Muster werden bisher meist durch Abbildung von Amplitudenmasken oder Mikrodisplays projiziert. Eine völlig andere Art der Bildentstehung eröffnen beugende Mikrostrukturen: es wird nicht abgebildet, sondern die Lichtintensität wird gezielt umverteilt. Dafür ist kein Objektiv erforderlich, und trotz großer Ablenkwinkel werden Muster mit der Schärfentiefe des beleuchtenden Lasers erzeugt. Diese sind geometrisch so exakt, dass sie als optische Referenzmuster geeignet sind. Und sogar miniaturisierbare Videoprojektoren mit hoher Lichteffizienz werden durch rein phasenmodulierende räumliche Lichtmodulatoren ermöglicht.

Exklusiv für registrierte Nutzer

Sie sind noch nicht registriert?
Jetzt registrieren und alle Beiträge vollständig lesen!

Sie sind bereits registriert?
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen

Firmeninformationen
© photonik.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten