Namen & Nachrichten

Jenoptik investiert in Japan

Jenoptik übernimmt die ausstehenden 33,42 % der Geschäftsanteile an Jenoptik Japan vom Joint-Venture-Partner Kantum Ushikata und überführt das Joint Venture in eine 100-prozentige Konzerntochter. Über den Kaufpreis der Anteile haben die beiden Geschäftspartner Stillschweigen vereinbart.

Jenoptik Japan mit Sitz in Yokohama hat zehn Mitarbeiter und macht einen Umsatz im einstelligen Millionen-Euro-Bereich. Das Unternehmen wurde 2005 als Joint Venture zwischen Kantum und Jenoptik gegründet und startete zunächst als Vertriebsgesellschaft für Diodenlaser. Heute umfasst das Geschäft der Jenoptik Japan photonische Komponenten, Systeme und Anlagen der Jenoptik – neben Diodenlasern vor allem auch Laseranlagen, Optiken sowie industrielle Messtechnik.

„Japan ist für unsere Internationalisierung ein strategisch sehr wichtiger Markt. Wir können unsere weitere Entwicklung vor Ort auf einer sehr guten Basis vorantreiben und werden künftig vor allem in unsere Vertriebsstrukturen und damit unsere Präsenz vor Ort weiter investieren“, sagt Jenoptik-Chef Stefan Traeger.

Mit photonischen Technologien fokussiert sich Jenoptik auf OEM-Kunden und Systemlieferanten mit Produktionsstätten in und außerhalb Japans und baut die Nähe zum Kunden weiter aus. Unter dem Motto ‚More International‘, neben ‚More Focus‘ und ‚More Innovation‘ die dritte Säule der Jenoptik-Strategie 2022, strukturiert und stärkt Jenoptik das internationale Geschäft und sieht dabei Wachstumschancen vor allem in Asien.

von mn

www.jenoptik.de

Firmeninformationen
© photonik.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten