Komponenten

Sequenzielle Beleuchtung in der Bildverarbeitung LED-Lichtmanagement

Der neue programmierbare LED Light Manager (LLM) von Smart Vision Lights ermöglicht die Sequenzierung für industrielle Bildverarbeitungsanwendungen mit mehreren Beleuchtungen, einschließlich fotometrischer 3-D- und Multispektralinspektion. Der LLM kann bis zu vier separate Beleuchtungen oder bis zu vier einzelne Quadranten beziehungsweise Kanäle innerhalb eines integrierten fotometrischen oder multispektralen Ringlichts ansteuern.

Das LLM-System und die Beleuchtungskits, bestehend aus einer Auswahl an Mini-Balkenbeleuchtungen sowie Ringleuchten mit vier Quadranten, zielen zunächst auf 3-D-fotometrische Stereo- und 2-D-Anwendungen mit mehreren Beleuchtungen ab. Durch Erfassen einer Bilderfolge eines stationären Objekts mit entsprechendem Beleuchtungsszenario für jedes Bild, kann eine fotometrische Bildverarbeitungssoftware die 3-D-Oberflächenausrichtung jedes Pixels überall auf der Objektoberfläche bestimmen. Auf diese Weise lassen sich Oberflächenfehler in Prüfteilen erkennen. Die gleiche Technik kann 2-D-Bilder von multiplen ROIs unter Verwendung separater Beleuchtungen und / oder Kameras erzeugen.

Der LLM eignet sich auch für multispektrale Bildverarbeitungslösungen, bei denen LEDs mit spezifischer Wellenlänge anstelle von Weißlicht mit optischen Filtern vor dem Sensor verwendet werden.

Das System lässt sich einfach über eine intuitive, browserbasierte Benutzeroberfläche programmieren, um Bildsequenzen und die geeignete Helligkeit für jede Beleuchtung einzustellen. Das Programm kann zur weiteren Verwendung auf einer microSD-Karte gespeichert werden. Jedes LLM-Programm kann bis zu sechs Sequenzen mit bis zu vier Beleuchtungen oder vier Ringlicht-Quadranten enthalten, die auf ‚Ein‘, ‚Aus‘, eine beliebige Intensitätsstufe dazwischen oder sogar auf OverDrive-Blitzbetrieb für höhere Lichtstärke in kurzen Impulsen eingestellt werden können.

Aus einer bis vier Sequenzen lässt sich ein Sequenzereignis erzeugen: Mit dem Auslösen der ersten Beleuchtungssequenz wird gleichzeitig die Kamera ausgelöst. Der LED Light Manager startet gleich nach Abschluss der Kameraaufnahme mit der nächsten Sequenz. Dieser Vorgang wird für alle für das Ereignis ausgewählten Sequenzen wiederholt.

von mn

www.stemmer-imaging.com

Firmeninformationen
© photonik.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten