Produktberichte

Mikroskopie Infrarot-Mikroskop

Das AIM-9000 Infrarot-Mikroskop ist ein automatisiertes Fehleranalyse­system für die Mikroprobenanalyse an. Alle notwendigen Schritte, die mit der Fehleranalyse und der Mikroprobenbewertung verbunden sind, werden automatisiert.

Die wichtigsten Merkmale der Automatisierung sind

Überwachung:

  • Eine Weitwinkelkamera zoomt automatisch von der Wahrnehmung mit bloßem Auge (10 x 13 mm) bis hinab zur Größe von Verunreinigungen (300 x 400 μm)

Definition von Messpunkten, Messung:

  • Die automatische Erkennung von Verunreinigungen stellt die Blende automatisch für die Messpunkte ein

  • Die Messung der Punkte wird automatisch durchgeführt

Nachweis:

  • Das Analyseprogramm identifiziert das Spektrum automatisch.

  • Die AIMsolution-Software kann mit der LabSolutions IR-Bibliothek nach etwa 12 000 Spektren suchen. Verfügbar sind eine Bibliothek mit Kontaminanten von Trinkwasser, eine Bibliothek thermisch-abgebauter Kunststoffe sowie optionale Sadtler- und STJ-Bibliotheken.

Des Weiteren nutzt das AIM-9000 ein Hochgeschwindigkeits-Mapping mit Visualisierung. Es ist möglich, optisch zu überwachen und gleichzeitig zu messen.

Das Gerät wird über die AIMsolution-Software gesteuert, Zubehör ergänzt das System. Hierzu gehören Objektive, Polarisatoren, ein Drucksensor oder ein TGS-Detektor. Das Gerät ist kompatibel mit den IRAffinity-1S- und IRTracer-100 FTIR-Spektrometern von Shimadzu. In Kombination mit einer IRTracer-100-Plattform kann das AIM-9000 ein S/N-Verhältnis von 30 000/1 (Transmission, MCT-Detektor, 50 µm Blende, 8 cm-1 Auflösung, 2 min. Scan) erreichen.

Das System richtet sich an Elektrik- und Elektronikindustrie, Maschinenbau und Transport­wesen, Pharmazie und Life Sciences, Mineralölindustrie und Chemie.

www.shimadzu.eu

Firmeninformationen
© photonik.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten