Namen & Nachrichten

Für die intelligente Produktion von morgen

Neben Produktpremieren und neuen Ausstellern bietet die internationale Fachmesse für Lasermaterialbearbeitung LASYS vom 5. bis 7. Juni 2018 ein umfangreiches Rahmenprogramm.

Auf dem Stuttgarter Messegelände werden rund 200 Aussteller aus mehr als 20 Ländern Laserfertigungssysteme, laserspezifische Maschinensubsysteme, Strahlquellen sowie Verfahren und Dienstleistungen präsentieren. Zudem steht dem Laseranwender ein vielfältiges Programm bereit. Möglichkeiten zum Wissenstransfer bieten die Stuttgarter Lasertage, die in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal stattfinden, und der Stuttgart Laser Marketplace. „Lasers in Action“ ist ein praxisorientiertes Fachforum direkt in der Messehalle, das den Fachbesucher an allen drei Messetagen in jeweils 30-minütigen Vorträgen informiert.

Der Deutsche Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien (Spectaris) veranstaltet den kostenpflichtigen Workshop „Lasermaterialbearbeitung in der Medizintechnik“ mit Kurzvorträgen zu neuesten Entwicklungen beim Einsatz von Lasern zur Materialbearbeitung in der Medizintechnik, und das Bayerischen Laserzentrum (blz) organisiert das ebenfalls kostenpflichtige Technologieseminar „Laserbasiertes Auftragschweißen – Status quo und Ausblick“.

Darüber hinaus haben die Besucher die Gelegenheit, sich über zwei EU-Projekte zu informieren. Dazu gehört LASHARE, ein europäisches Projekt, an dem mehr als 30 KMU aus ganz Europa, Partner aus der Industrie und sechs Laserforschungsinstitute beteiligt sind. Im Rahmen eines Workshops geht es vor allem um die Nutzung von Daten aus Lasern und Fertigungsprozessen und die Standardisierung für die nächste Generation laserbasierter Fertigungssysteme.

Außerdem findet ein Workshop zum Thema Lasermikrobearbeitung statt. In diesem werden die aktuellen Ergebnisse des europäischen Forschungsprojekts HIPERDIAS (HIgh throughPut LasER processing of DIAmond and Silicon) vorgestellt. Projektziele sind die Steigerung der Produktivität von großflächigen 3-D-Strukturierungen von Silizium, eine Geschwindigkeitssteigerung beim Feinschneiden von Metallen und eine Erhöhung der Prozessgeschwindigkeit bei der Bearbeitung von Diamanten.

Um gezielt den Branchennachwuchs auf die LASYS zu locken und für Laser- und Lichttechnologien zu begeistern, stellt der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) gemeinsam mit dem VDI-Technologiezentrum Do-it-yourself-Exponate zum Thema Optik und Photonik an seinem Stand aus. Damit wird der VDMA erneut Technik und Wissenschaft für Schüler hautnah erlebbar machen. Die Projekte werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Initiativen Make Light und Open Photonik unterstützt.

Wer sich ganz konkret zu einer Aufgabenstellung in der Lasermaterialbearbeitung beraten lassen möchte, darf im Solution Center vorbeischauen. Besucher können Produkte oder Materialproben auch zur Messe mitbringen und im Gespräch mit den Fachleuten von Instituten und Forschungseinrichtungen an den einzelnen Ständen des Solution Centers die geeigneten Technologien für das jeweilige Fertigungsproblem diskutieren.

Detaillierte Informationen zu den Vortrags- und Workshopprogrammen finden Sie auf der Webseite der Fachmesse.

von mg

www.messe-stuttgart.de/lasys

© photonik.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten