Produktberichte -

Mikroskopie FRAP-Option für Weitfeld-Mikroskopie

Mit dem Leica WF FRAP können FRAP-Experimente (Fluorescence Recovery After Photobleaching) an Weitfeld-Mikroskopen durchgeführt werden. Das Modul ist für die Untersuchung dynamischer Zellprozesse bestimmt. Benutzer können die vorgesehene Bleichregion durch die Auswahl diverser Masken mit variabler Größe und Form flexibel gestalten.

Leica WF FRAP ist eine Erweiterung zum inversen Forschungsmikroskop Leica DMi8. Es beinhaltet einen 1,4 Watt-Laser (450 nm) und wird über die Bildgebungs- und Analyse-Software Leica Application Suite X (LAS X) gesteuert.

Ein dedizierter Software-Assistent führt die Benutzer durch ihr Experiment und ermöglicht die Kontrolle aller Bleichparameter.

Mit Hilfe von FRAP-Experimenten können molekulare Interaktionen untersucht werden, indem gezielt Bereiche einer Zelle ausgebleicht werden und der anschließende Rücktransport fluoreszierender Moleküle beobachtet wird.

Das Leica WF FRAP nutzt dazu den Infinity Port des inversen Forschungsmikroskops Leica DMi8. Über diesen extra Fluoreszenzanschluss wird der Laser in den unendlichen Strahlengang eingekoppelt, um FRAP-Experimente durchzuführen. Der integrierte WF FRAP Software-Assistent ist in die Bildgebungssoftware LAS X eingebettet und erleichtert den Aufbau von Experimenten und die Steuerung von Laserleistung, Impulsdauer und Zeitreihen-Parametern. Wählbar sind 12 verschiedenen Bleichmasken. Automatisch wird die Fluoreszenz-Recovery-Kurve zur direkten Analyse der Ergebnisse generiert.

Zu Produktseite des Herstellers

Firmeninformationen
© photonik.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten