Namen & Nachrichten

Forschungscampus DPP geht in die 2. Förderphase

Der Forschungscampus Digital Photonic Production DPP ist von der Jury für die 2. Förderphase zur Förderung empfohlen worden. Im Rahmen der 2. Förderphase stehen nun wieder bis zu 2 Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung. Mit einem weiterentwickelten Konzept und 13 neuen Industriepartnern eröffnen sich somit weitere neue Möglichkeiten zur gemeinsamen Grundlagenforschung unter einem Dach. Neuer Sprecher wird Professor Constantin Häfner, seit November 2019 Leiter des Fraunhofer Instituts für Lasertechnik ILT und Inhaber des Lehrstuhls für Lasertechnik LLT an der RWTH Aachen.

Als Teil der deutschlandweiten Förderinitiative ‚Forschungscampus – öffentlich-private Partnerschaft für Innovationen‘ des BMBF untersucht der Forschungscampus DPP neue Methoden und grundlegende physikalische Effekte für die Nutzung von Licht als Werkzeug in der Produktion der Zukunft. Für diese Forschungsprogrammatik bündeln die RWTH Aachen, Fraunhofer-Gesellschaft sowie inzwischen rund 27 Industrieunternehmen ihre Ressourcen komplementär an einem gemeinsamen Standort.

Dr. Christian Hinke, Leiter des Forschungscampus DPP, betont: „Unsere Form der Zusammenarbeit ist effizient, wir sind interdisziplinär an einem innovativen Standort aktiv. Mit der Förderung für die 2. Förderphase erhalten wir nun die Möglichkeit, unser Konzept zu optimieren und auszubauen. Dabei wird uns neben den neuen Industriepartnern auch der fachliche Zuwachs an Kolleginnen und Kollegen im 2019 bezogenen Research Center for Digital Photonic Production (RCDPP) weiter bereichern.“

von mn

www.forschungscampus-dpp.de

Firmeninformationen
© photonik.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten