Produktberichte -

Laser Flexible Pikosekundenlaser

Die kompakten Module der Laserserie QuixX bieten eine voll integrierte Treiberelektronik, hochpräzise Temperaturregelung und Strahlformungsoptik. Der Laser ist in der Lage, ultrakurze Pulse bis 50 ps mit einstellbarer Pulsform ebenso wie Dauerstrich (CW) in Kombination mit schneller analoger Modulation zu emittieren. In beiden Betriebsarten ist zusätzlich digitales Gating / Shuttering im Megahertz-Bereich möglich.

Im Pikosekunden-Betrieb bietet der Laser einen Narrow-Pulse-Modus mit exakter Gaußscher Pulsform. Im Wide-Pulse-Modus emittiert er längere Pulse bis zu einer Nanosekunde mit höheren Leistungsspitzen. Der Expert-Modus erlaubt die exakte Anpassung der Pulsform an die Bedürfnisse der Anwendung. Sowohl CW- als auch Pikosekundenbetrieb bieten die Möglichkeit der Laserintensitäts- bzw. Peak-Power-Modulation mit bis zu drei Megahertz.

Zudem haben die Module eine elektronische Shutter-Funktion (> 150 kHz, vollständiges Ein- und Ausschalten). Im gepulsten Modus kann die Wiederholrate entweder durch ein externes Synchronisationssignal ausgelöst oder durch den internen programmierbaren Frequenzgenerator mit bis zu 100 MHz erzeugt werden. Der Verzögerungsgenerator für den SYNC-Ausgang optimiert die Synchronisierung externer Geräte mit Verzögerungszeiten bis zu 28 ns Puls-Sync-Delay mit 10 ps Auflösung. Singlemode-Laserdioden mit bis zu 500 mW Ausgangsleistung und Wellenlängen zwischen 375 nm und 2090 nm sind für die Lasermodule erhältlich.

Die Module verfügen über eine RS-232- und USB-2.0-Schnittstelle. Eine Steuerungssoftware ist im Lieferumfang enthalten. Typische Anwendungen sind zeitkorrelierte Einzelphotonenzählung, Spektroskopie, Fluoreszenzmikroskopie einschließlich FRAP, TIRF, FLIM und STED, sowie die Verwendung als Seed- oder Pumplaser für Faserlaser und MOPA-Systeme.

www.omicron-laser.de

Firmeninformationen
© photonik.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten