Laser

Biomedizinische und spektroskopische Anwendungen Fasergekoppeltes Diodenlasermodul

Die kompakten Lasermodule für den gelben Spektralbereich von 532 nm bis 590 nm bieten Ausgangsleistungen im Wattbereich. Sie basieren auf einem einzigen, nur 76 x 54 x 15 mm³ großen Gehäuse, wobei jede Lösung exakt auf die jeweilige Anwendung zugeschnitten wird. Die Module sind sowohl im CW- als auch im Pulsbetrieb für Behandlungen zur Fotokoagulation in der Augenheilkunde oder für den Einsatz in der Fluoreszenzspektroskopie beziehungsweise STED-Mikroskopie verfügbar.

Die hier vorgestellten Lasermodule bestehen aus einem vollständig halbleiterbasierten Master-Oszillator-Power-Amplifier (MOPA), der mit frequenzverdoppelten (PPLN) Kristallen kombiniert wird; optional können sie mit polarisationserhaltendem Faserausgang geliefert werden. Lasersysteme für medizinische Anwendungen können dank der neuen Lasermodule künftig von Rackgröße auf die Abmessungen eines Schuhkartons schrumpfen.

von mn

www.fbh-berlin.de

Firmeninformationen
© photonik.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten