Namen & Nachrichten

European XFEL: Sakura Pascarelli neue wissenschaftliche Direktorin

Die italienische Physikerin Dr. Sakura Pascarelli wird neue wissenschaftliche Direktorin bei European XFEL. Pascarelli wird ihr neues Amt am 1. September antreten. Sie kommt von der European Synchrotron Radiation Facility ESRF in Grenoble, Frankreich. Bei European XFEL folgt Pascarelli auf Dr. Andreas Schwarz, der Ende 2018 in den Ruhestand gegangen ist. Als eine von drei wissenschaftlichen Direktoren wird sie unter anderem verantwortlich sein für vier der sechs Experimentierstationen am European XFEL, die im Bereich kurzwelliger, harter Röntgenstrahlung arbeiten: FXE zur Erforschung extrem schneller Prozesse, SPB zur Untersuchung von Biomolekülen und biologischen Proben, HED zur Erforschung von Materie unter extremen Druck- und Temperaturbedingungen sowie MID zur Untersuchung von nanostrukturierten oder unregelmäßig geordneten Materialien wie Gläsern, Flüssigkeiten oder biologischen Substanzen. Ferner wird die Entwicklung von wissenschaftlichen Forschungsprogrammen für diese Experimentierstationen zu ihren Aufgaben zählen. Mit Pascarellis Amtsantritt ist die weiterhin aus dem Vorsitzenden Professor Robert Feidenhans’l, der Geschäftsführerin und Verwaltungsdirektorin Dr. Nicole Elleuche und den wissenschaftlichen Direktoren Professor Serguei Molodtsov und Dr. Thomas Tschentscher bestehende European XFEL-Geschäftsführung wieder komplett.

„Ich bin sehr gespannt auf meine neue Aufgabe bei European XFEL und darauf, gemeinsam mit dem Management-Board die Forschungsmöglichkeiten für die Nutzer an dieser wunderbaren Forschungseinrichtung weiter auszubauen“, sagte Sakura Pascarelli. „Der Beginn des Nutzerbetriebs an mehreren Instrumenten ist eine besonders spannende und herausfordernde Zeit, in der der Forschungsbetrieb mit den externen Nutzern gleichzeitig mit dem weiteren Ausbau der Experimentierstationen erfolgt. Ich freue mich auf eine enge Zusammenarbeit mit den European XFEL-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die ich bei ihren Aufgaben nach Kräften unterstützen werde.“

Die in Japan geborene Italienerin studierte Physik an der Universität Sapienza in Rom und promovierte an der Universität in Grenoble/ Frankreich. Anschließend war sie in verschiedenen Positionen als Wissenschaftlerin bei ESRF tätig, bei denen sie zunehmend Führungsverantwortung und Mangement-Aufgaben übernahm. Zuletzt war sie verantwortlich für zwei ESRF-Experimentierstationen: die Beamlines BM23 und ID24, an denen elektronische Zustände und die lokale atomare Struktur von Materie beobachtet werden können. Darüber hinaus leitet sie die für extreme Materiezustände zuständige Gruppe. Sakura Pascarelli war Mitglied in mehreren wissenschaftlichen Beratergremien, beispielsweise am Australischen Synchrotron AS und am Spanischen Synchrotron ALBA, und ist derzeit Vorsitzende im Auswahlgremium für Forschungsvorhaben an der HED-Experimentierstation am European XFEL.

von mn

www.xfel.eu

Firmeninformationen
© photonik.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten