Editorial -

Enormes Potenzial

Die Biophotonik beschäftigt sich mit der multidisziplinären Erforschung und Anwendung photonischer Technologien in den Lebenswissenschaften und der Medizin und umfasst einen signifikanten Teil des Photonik-Marktes mit Zuwachsraten im zweistelligen Prozentbereich. Sie trägt dazu bei, die durch die Überalterung der Gesellschaft verursachten Probleme zu vermindern, Infektionskrankheiten zu bekämpfen und mit robusten, kostengünstigen Technologien die Gesundheitsversorgung in Regionen mit nicht ausreichender medizinischer Infrastruktur zu verbessern.

Die Biophotonik leistet wertvolle Beiträge zur Grundlagenforschung, um zum Beispiel Zellprozesse zu verstehen und die Ursachen von Krankheiten aufzuklären. Damit werden in Zukunft Einschätzungen individueller Krankheitsrisiken möglich werden, woraus sich personalisierte Präventions- oder Behandlungsstrategien entwickeln lassen.

Die Zukunft der Tumordiagnostik liegt in der intelligenten Kombination verschiedener photonischer oder nicht-photonischer Methoden für eine multimodale Bildgebung. Dabei spielen automatisierte Auswerteprozeduren und -algorithmen eine immer wichtigere Rolle, um im Endergebnis dem behandelnden Mediziner möglichst noch während eines Eingriffs objektive Informationen für die weitere Operationsstrategie zu liefern.

Chipbasierte photonische Point-of-Care-Methoden versprechen nicht nur eine schnelle Identifizierung von Krankheitserregern, sondern liefern auch Informationen über vorhandene Antibiotikaresistenzen. So ermöglichen sie eine zeitnahe zielgerichtete Behandlung.  Eine ständige photonisch-basierte Kontrolle des Gesundungsprozesses eröffnet die Möglichkeit, Art und Dosierung von Medikamenten individuell anzupassen.

© photonik.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen