Komponenten -

Elektromagnetisches Optikrechnen - Lichtausbreitung von rigoros bis geometrisch-optisch (Teil 2 von 4)

Das Prinzip des elektromagnetischen Optikrechnens als Verallgemeinerung und Erweiterung bestehender Verfahren des Optikdesigns wurde bereits im ersten Teil dieser Reihe erläutert: die Ausbreitung des Lichts kann für jeden Abschnitt des Systems durch geeignete Propagationsoperatoren beschrieben werden. Dieser Beitrag wirft einen näheren Blick auf diese Operatoren.

Exklusiv für registrierte Nutzer

Sie sind noch nicht registriert?
Jetzt registrieren und alle Beiträge vollständig lesen!

Sie sind bereits registriert?
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen

Firmeninformationen
© photonik.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten