Messtechnik

Leichtere Zulassung und Markteinführung Einweg-Endoskop

Das SingleEZ von Schott ist ein Einweg-Endoskop aus flexiblen Glasfasern. Es ist als Plug-and-Play-Komponente ausgelegt und lässt sich somit leicht, schnell und kostensparend in ein Gesamtsystem einbauen. Der Kunde benötigt kein Know-how über die Verarbeitung von Glasfasern: es müssen weder lose Faserbündel integriert noch Arbeitsschritte wie Schleifen und Polieren durchführt werden. Die Beleuchtung trennt dazu LED-Lichtquelle und Lichtaustrittsoptik, das Licht wird dazwischen über passive Glasfasern geleitet. Gerade bei sehr dünnen Skopen wie Bronchoskopen, Rhinoskopen oder Urethroskopen ist der Bauraum für Beleuchtung begrenzt. Das neue Konzept maximiert die Lichtmenge, indem es den verfügbaren Raum durch eine aktive Fläche maximal ausfüllt.

Durch den Verzicht auf wärmeemittierende LEDs am Einsatzort, dem menschlichen Gewebe, wird die Temperatur deutlich reduziert und somit die kritische Schwelle von 41°C unterschritten. Dies hilft, medizintechnische Regularien wie die Norm IEC 60601-1 besser zu erfüllen; Zulassungen und Markteinführung werden erleichtert.
Das Endoskop verfügt über einen Lichtaustrittskegel von 120°, der exakt dem Öffnungswinkel der Kamera entspricht. Eine Schattenbildung wird somit verhindert. Der Farbwiedergabeindex (CRI) des Gesamtsystems wird erhöht, indem das Licht einer höherwertigen Lichtquelle farbgetreu an den Einsatzort gebracht wird.

von mg

www.schott.com



Firmeninformationen
© photonik.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten