Technologie & Applikation

Mikroskopie Einfacher gemacht: STED-Mikroskopie mit photostabilen, rot emittierenden Labels

In einer gängigen Variante der STED (›Stimulated Emission Depletion‹)-Mikroskopie werden photostabile, im nahen Infrarot emittierende Fluoreszenzlabel benutzt, welche geeignete Laserstrahlquellen im Wellenlängenbereich von 750 bis 780 nm erfordern. Bis vor Kurzem waren dafür relativ komplexe Lasersysteme notwendig. Dieser Artikel stellt den Aufbau eines STEDMikroskops vor, welches mit einem kompakten, rauscharmen, auf einem Diodenlaser basierenden System arbeitet, das bei 765 nm eine Dauerstrich-Ausgangsleistung von 0,5 W liefert.

© photonik.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten