SPECTARIS aktuell

Deutsche Photonikindustrie rechnet mit Umsatzwachstum in Milliardenhöhe

Anlässlich der Photonics West zieht der Industrieverband SPECTARIS eine positive wirtschaftliche Bilanz.

Der Weltmarkt für Industrielaser ist 2017 gegenüber dem Vorjahr um mehr als 26 Prozent auf 4,3 Milliarden US-Dollar gewachsen. Und auch für das laufende Jahr wird ein deutliches Wachstum in diesem Segment vorhergesagt. „Deutsche Laserhersteller haben daran einen wesentlichen Anteil. Sie produzieren rund ein Sechstel der Industrielaser weltweit“, bilanziert Justus Wehmer, Vorsitzender des SPECTARIS-Fachverbandes Photonik und Geschäftsführer von Carl Zeiss Microscopy.

Mit 160 Unternehmen stellt Deutschland nach dem Gastgeber USA die größte Anzahl an Ausstellern auf der Photonics West in San Francisco. Das zeige die bedeutende Marktposition der deutschen Unternehmen, sagt Wehmer. Mit einer durchschnittlichen Exportquote von rund 70 Prozent seien die deutschen Photonik-Firmen im Gegenzug aber auch sehr auf den internationalen Markt angewiesen, betont der Fachverbandsvorsitzende.

Das Gastgeberland USA ist zugleich das wichtigste Zielland von Exporten der deutschen optischen Industrie. Christoph Fark, Executive Vice President der SCHOTT AG, äußerte sich für 2018 zuversichtlich, dass die guten Geschäfte im Bereich Photonik in den USA fortgeführt werden können.

Damit dies gelingt, ist ein kraftvoller Auftritt der deutschen Firmen in San Francisco wichtig. 69 Unternehmen waren Teil des deutschen Gemeinschaftsstandes, der von der Bundesregierung gefördert wird. Auf Initiative von SPECTARIS war es auch in diesem Jahr kleinen und mittelständischen Unternehmen möglich, sich am Gemeinschaftsstand zu präsentieren. Laut Wenko Süptitz, Leiter des SPECTARIS-Fachverbandes Photonik war der Messeauftakt sehr erfolgreich und der deutsche Stand stark frequentiert. Man merke, dass die Branche boome, betonte Süptitz.

von mg

www.spectaris.de

© photonik.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten