Bildverarbeitung

Vielzahl an Farbraumkonvertierungen CMOS-Farbflächenkameras mit Prismentechnologie

Die prismenbasierten 3-CMOS-Farbflächenkameras der Apex-Serie von JAI sind ab sofort in einer 3,2- und einer 1,6-Megapixel-Version erhältlich. Anwender profitieren dabei von der hohen Farbtreue und der räumlichen Präzision, die die Prismentechnologie mit drei Sensorchips verglichen mit Bayer-Sensoren bietet. Darüber hinaus verfügen die Kameras über verschiedene Vorverarbeitungsfunktionen, die sich besonders für farbkritische Bildverarbeitungsanwendungen eignen.

Neben hohen Auflösungen und Bildraten bieten die neuen Modelle eine Auswahl an PMCL-, USB3 Vision- und GigE-Vision-Schnittstellen, die je nach Aufgabenstellung verwendet werden können. In Kombination mit der Power-over-Mini-CameraLink-Schnittstelle können die beiden Modelle AP-3200T-PMCL und AP-1600T-PMCL bis zu 3 x 3,2 Megapixel bei 55 Bildern pro Sekunde beziehungsweise 126 Bildern pro Sekunde ausgeben. Die beiden Apex-Modelle AP-3200T und AP-1600T verfügen über drei 3,2 Megapixel Sony Pregius IMX265- bzw. drei 1,6 Megapixel IMX273-CMOS-Sensoren auf einem RGB-Prisma. Dank der 3,45 μm großen quadratischen Pixel liefern die Kameras rauscharme Bilder in hoher Qualität und hohem Dynamikumfang. Außerdem verfügen sie über ein besseres Signal-Rauschverhältnis sowie über eine erhöhte Stabilität und Linearität als CCD-Sensoren.

Das Prismenglas verfügt über eine bessere Lichtdurchlässigkeit als die in einem Bayer-Sensor verwendeten Polymerfilter. Dadurch wird die Empfindlichkeit erhöht und die Anforderungen an die Beleuchtung sind geringer. Der Weißabgleich bei den prismenbasierten Kameras erfolgt auf den einzelnen Kanälen mit Shutter- und Gain-Einstellungen für jeden einzelnen Sensor. Das führt zu geringerem Rauschen und einem höheren nutzbaren Dynamikumfang.

Die 3-CMOS-Kameras bieten große Vorteile in der Farbbildverarbeitung. Es werden für jedes Pixel genaue RGB-Werte erzielt, da echte Farbinformationen in voller Bittiefe erfasst werden. Die Apex-Serie bietet eine programmierbare Schaltung für die Farbmatrix mit On-Board-Farbraumkonvertierung von Standard-RGB in eine Vielzahl von Farbräumen. Der Anwender kann auch seine eigenen RGB-Konvertierungen über die Farbmatrix der Kameras programmieren.

Für anspruchsvolle Farbanwendungen bieten die Kameras einen erweiterten Funktionsumfang. Dazu gehören Kantenschärfung und Kontrastverbesserung, Pixel-Binning, Shading-Korrektur in ROIs, Automatische Gain- und Shutter-Steuerung sowie Single- und Multi-ROI-Funktionen. Die Chunk-Data-Funktion liefert Metadaten (Benutzer- und Steuerdaten) für jedes erfasste Bild.

Anwendungsbereiche der Kameras sind unter anderem Augenheilkunde, Pathologie/Zelldiagnostik, Endoskopie/Chirurgie, Qualitätskontrolle von Medizinprodukten, Inspektion von Leiterplatten, Wafern und Flachbildschirmen, Inspektion im Automobilbau und Mineralogie.

von mn

www.stemmer-imaging.de

Firmeninformationen
© photonik.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten