Medizintechnik -

Breitband-Glasfasern

"Die laut Hersteller weltweit ersten faseroptischen Breitband-Kabel können im Wellenlängenbereich von 250 bis 2500 nm eingesetzt werden. Sie sind geeignet für alle Anordnungen wie Reflexionsmessköpfe, Tauchsonden, mehrfach verzweigte Baugruppen und kundenspezifische Designs. Damit wird ohne Signalverlust der Übertragungsbereich zweier herkömmlicher Fasern (UV/VIS und VIS/NIR) in einer neuen Faser kombiniert. Zwar lassen sich Fasern in Standard-Anwendungen leicht austauschen, aber z.B. in Multiplexern oder Vakuum-Durchführungen musste bisher vorab festgelegt werden, bei welchen Wellenlängen gearbeitet werden soll. Diese Entscheidung entfällt nun, zugleich wird die Lagerhaltung minimiert."

© photonik.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten