Bildverarbeitung

sCMOS-Kamera Besonders für lichtschwache Aufnahmen geeignet

Die pco.panda 4.2 bi ist die neue back-illuminated-Version der sCMOS-Kamera von pco. Die Belichtung durch die Rückseite führt zu einem sehr hohen maximalen Quantenwirkungsgrad von 95 %. Durch den Wegfall einer Kühlung ist sie äußerst kompakt; die Kantenlängen des Gehäuses betragen jeweils 65 mm. Das Ausleserauschen beträgt 1,8. Elektronen. Trotz passiver Kühlung genügt die Kamera auch hohen Ansprüchen an Quanteneffizienz und Ausleserauschen, wenn vergleichsweise kurze Belichtungszeiten ausreichen.Die Belichtungszeit kann zwischen 10 µs und 5 s eingestellt werden. Die maximale Bildwiederholrate beträgt 40 fps bei der vollen Auflösung von 2048 x 2048 Pixeln. Die Stromversorgung erfolgt über USB-3.1.

Die sCMOS-Kamera eignet sich ideal für strukturierte Beleuchtungsmikroskopie (SIM), der Lokalisierungsmikroskopie (PALM, STORM, dSTORM oder GSD) sowie einer breiten Palette weiterer Mikroskopie- und Life-Science-Anwendungen.

von mg

www.pco.de

Firmeninformationen
© photonik.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten