Namen & Nachrichten

120. DGaO-Jahrestagung in Darmstadt

Die 120. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für angewandte Optik (DGaO) hat vom 11. bis 15. Juni 2019 an der Hochschule Darmstadt stattgefundn. Sie wurde von der Hochschule und der Technischen Universität Darmstadt gemeinsam organisiert. Die traditionell in der Pfingstwoche veranstaltete Jahrestagung der DGaO lockte in diesem Jahr mehr als 200 Teilnehmer nach Darmstadt.

Als Schwerpunkte waren die Themenfelder Lichttechnik, digitale Bildverarbeitung, optische Messtechnik, Optikdesign, Materialien und Herstellungsverfahren für Präzisionsoptiken, physiologische Optik und Biophotonik ausgerufen worden. Aus den vielen Einreichungen hatte das Programmkomitee ein abwechslungsreiches Tagungsprogramm mit acht Hauptvorträgen, 14 Sessions mit insgesamt 76 Kurzvorträgen, 47 Postern sowie einem Symposium zur Licht- und Beleuchtungstechnik zusammengestellt. Das Programm wurde durch ein vielfältiges Angebot für studentische Teilnehmer abgerundet: Im studentischen Workshop zur Bildverarbeitung und Lichttechnik konnten die Studenten Konzepte dieser Themenfelder hands-on erfahren; der Student Lunch mit Vertretern des DGaO-Vorstands und der Industrie bot erste Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme in die deutsche Optikbranche in lockerer Atmosphäre.

Den Auftakt des wissenschaftlichen Tagungsprogramms bildeten die Vorträge der beiden Tagungsgeschäftsführer Professor Matthias Brinkmann von der Hochschule Darmstadt und Professor Tran Quoc Khanh von der Technischen Universität Darmstadt sowie von Professor Ralph Neubecker (ebenfalls Hochschule Darmstadt). Nachdem Professor Brinkmann in seinem Begrüßungsvortrag klargestellt hatte, dass Darmstadt auch wissenschaftlich einiges mehr zu bieten hat als ausschließlich Wetter, Weltraum und schwere Ionen, stellte Professor Khanh die aktuellen Trends der Licht- und Beleuchtungstechnik vor. Neben neuartigen und immer effizienteren Lichtquellen sind hier vor allem die Themen Human-Centered Lighting (HCL) und die gezielte Berücksichtigung auch nicht visueller Effekte von Beleuchtungen zu nennen – so wird etwa die Innenraumbeleuchtung von Fahrzeugen immer weiter wissenschaftlich optimiert. Die gezielte Variation der spektralen Verteilung von Lichtquellen über den Tagesverlauf hinweg kann Ermüdungserscheinungen vorbeugen – ein wichtiger Aspekt zum Beispiel bei Arbeitsplatzbeleuchtungen.

Professor Neubecker gab in seinem Eröffnungsvortrag einen Überblick zum Stand der Industriellen Bildverarbeitung und spannte einen Bogen von der ersten Idee zur elektronischen Bildübertragung durch Nipkow im Jahr 1884 bis hin zu modernen Hyperspektralkameras und Hochgeschwindigkeits-Bildverarbeitungsanwendungen mit mehr als 1,5 Millionen Sortier­entscheidungen pro Sekunde.

Die in den Begrüßungsvorträgen angesprochenen Themen zogen sich durch die gesamte Tagung und wurden im Symposium zur Licht- und Beleuchtungstechnik wieder aufgegriffen. Im Anschluss fand die Verleihung der DGaO-Nachwuchspreise statt: Der mit 500 Euro dotierte Preis für die beste Masterarbeit ging an Paul Myland vom Fachgebiet Lichttechnik der Technischen Universität Darmstadt für seine Untersuchungen zur Farbsensorcharakterisierung im Kontext von Smart Lighting. Als beste Dissertation auf dem Gebiet der angewandten Optik wurde die Arbeit von Dr. Roman Kleindienst ausgezeichnet und mit einem Preisgeld von 1000 Euro gewürdigt. Dr. Kleindienst fertigte seine Dissertation mit dem Titel ‚Innovative Methoden für die optische System- und Funktionsintegration‘ an der TU Ilmenau an.

Auf der DGaO-Mitgliederversammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt. Eckhard Langenbach und Thomas Thöniß schieden nach langjähriger ehrenamtlicher Arbeit aus dem Vorstand aus – die Mitglieder würdigten ihren Einsatz für die DGaO. Neue Beisitzer im Vorstand sind Dr. Silke Wolff von Schott und Marco Hanft von Carl Zeiss. Die übrigen Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Während der Tagung wurde erstmalig die neu gegründete Nachwuchsorganisation Young DGaO vorgestellt. Die derzeit im Wesentlichen durch Studenten der Hochschule Aalen getragene Organisation hat es sich zum Ziel gesetzt, eine Community von jungen Wissenschaftlern und Ingenieuren in der Optikbranche zu schaffen, um einen interdisziplinären Austausch untereinander zu ermöglichen. Als erster Schritt findet vom 09.09. bis 13.09.2019 die erste Summer School der Young DGaO mit Unterstützung von Zeiss, Leica, Trumpf und ILM Ulm an der Hochschule Aalen statt. Einzelheiten hierzu sind auf der Homepage der DGaO zu finden.

Das wissenschaftliche Programm der Tagung wurde durch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm abgerundet: Der Ausflug zur Networking-Veranstaltung führte in das Unesco-Weltnaturerbe Grube Messel, in dessen Ölschieferschichten eine Vielzahl fossiler Relikte gefunden wurde. Dort konnten die Teilnehmer über 50 Millionen Jahre alte photonische Kristalle im gut erhaltenen Panzer von Käferfossilien selbst in der Sonne schillern lassen.

Den feierlichen Abschluss der Tagung bildete wie gewohnt das traditionelle Fraunhofer-Festbankett in der Otto-Berndt-Halle der TU Darmstadt. Professor Harald Klingbeil führte in seinem Festvortrag in die beeindruckende Welt der Teilchenbeschleuniger zur Schwerionenforschung ein. Anschließend fand die Verleihung der DGaO-Posterpreise statt, bevor der Abend bei Diskussionen und Verköstigung ausklang.

Die nächste DGaO-Jahrestagung (siehe unten) wird nach Beschluss der Mitgliederversammlung vom 02. bis 06. Juni 2020 in Bremen stattfinden.

von mn

Kontakt: Prof. Dr. Christian Faber (Schrift­führer der DGaO)

www.dgao.de

© photonik.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten