Nanotechnik - Photonik

Ultradünne Solarzellen aus wenigen Atomlagen
Bild: Institut für Photonik, TU Wien

Ultradünne Solarzellen aus wenigen Atomlagen

An der TU Wien gelang es, zwei unterschiedliche Halbleitermaterialien zu kombinieren, die jeweils aus nur drei Atomlagen bestehen. Dadurch ergibt sich eine extrem dünne, flexible und transparente Struktur für Solarzellen. mehr

Graphen: “Klebestreifen”-Technik unter der Lupe

Die "Klebenstreifen"-Technik wird weltweit eingesetzt. Warum diese funktioniert, wurde bisher kaum untersucht. Ein internationales Forscherteam analysierte die Methode und entwickelte dazu eine neue Tandem-Messtechnik, mit der sich zudem die mechanischen Eigenschaften von nur wenige atomlagendicke Kristallschichten charaktierisieren lassen. mehr

Was hat Nanotechnik mit einer Keramikwerkstatt zu tun?
Bild: Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Was hat Nanotechnik mit einer Keramikwerkstatt zu tun?

Keramikvasen und Batterieelektroden dienen sehr unterschiedlichen Zwecken, aber haben einen entscheidenden Herstellungsschritt gemeinsam: Erst bei sehr hohen Temperaturen erhalten sie ihre herausragenden Eigenschaften. Deshalb nutzt der Chemiker Andrew P. Vogt vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) für seine Materialforschung die Brenn-Öfen der... mehr

Mikrometergroße Hochgeschwindigkeits-Phasenmodulatoren für energieeffiziente optische Kommunikation
Bild: Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Mikrometergroße Hochgeschwindigkeits-Phasenmodulatoren für energieeffiziente optische Kommunikation

Da der Datenverkehr exponentiell anwächst, bedarf es neuer Ansätze, die den Durchsatz steigern und gleichzeitig den Energieverbrauch dämpfen. Plasmonische Bauteile könnten hier einen entscheidenden Beitrag liefern. In solchen elektro-optischen Wandlern werden Informationen zwischen elektronischen Chips optisch schnell und energieeffizient ausgetauscht.... mehr

Wärmekraftmaschine im Nanoformat
Bild: QUANTUM

Wärmekraftmaschine im Nanoformat

Ein einzelnes Ion lässt sich zur Wärmekraftmaschine umfunktionieren, indem es für den Wärmeaustausch mit Lasern gekoppelt wird. Mittels elektrischen Feldes kann es zudem gequetscht und dadurch die klassische Wirkungsgradgrenze um das Vierfache überschritten werden. mehr

Nanokristalline Metalle sind besonders
Bild: Universität des Saarlandes

Nanokristalline Metalle sind besonders

Metalle wie Kupfer und Kobalt lassen sich im Schmelzofen nicht vermischen. Da hilft nur ein Trick: Beide Materialien bei extremer Krafteinwirkung gegeneinander zu verdrehen, um sie in Nanodimensionen zu verzahnen. mehr

Bildgebende Mie-Ellipsometrie zur Echtzeit-Beobachtung des Nanopartikelwachstums in staubigen Plasmen
Bild: Arbeitsgruppe Plasmadynamik des Instituts für Experimentelle und Angewandte Physik der Universität Kiel

Bildgebende Mie-Ellipsometrie zur Echtzeit-Beobachtung des Nanopartikelwachstums in staubigen Plasmen

Die klassische Mie-Ellipsometrie ermöglicht die zeitaufgelöste Bestimmung der Größe von Nanopartikeln. Wir präsentieren ein neuartiges bildgebendes Mie-Ellipsometer aus kostengünstigen kommerziellen Komponenten, das für die Analyse von nanostaubigen Plasmen mit Partikelgrößen im Bereich von 100?nm eingesetzt wird. Dieser Aufbau erzeugt zweidimensionale... mehr

Mikrolinsen-Array für ein vielstrahliges REBL Lithographie-Tool
Bild: imec vzw

Mikrolinsen-Array für ein vielstrahliges REBL Lithographie-Tool

Eine elektrostatische Mikrolinsen-Matrix (Lenslet Array) mit 4096 x 256 Einzellinsen ist Herzstück des derzeit bei KLA-Tencor entstehenden REBL-Tool (reflective electron beam lithography) mit mehreren Elektronenstrahlen. Dieses neuartige Lithographie-Verfahren erreicht hohen Durchsatz beim Übergang auf das Schreiben von CMOS-Strukturen mit 16 nm Half-pitch.... mehr

Metallorganische Käfigverbindungen (SURMOFs) - Speichern auf kleinstem Raum

Die Funktionalisierung von Oberflächen spielt in vielen Bereichen der Technik eine immer größere Rolle. In diesem Artikel beschreiben wir das Beschichten von Substraten mit geordneten, hochporösen metallorganischen Käfigverbindungen. Das Beladen der nm-großen Poren dieser Gerüstverbindungen mit Molekülen und Nanopartikeln bietet ein hohes Potential... mehr

Wie kann der Mittelstand mit nano-optimierten Produkten Geld verdienen?

Das Netzwerk für Materialien der Nanotechnik, NanoMat, nutzt Synergiepotentiale, hilft Informationsbarrieren zu erkennen und zu überwinden und schafft Lust auf Innovationen. Nanomaterialien mit spezifischen funktionellen Eigenschaften bieten ein hohes Innovationspotential im Leichtbau, in der Oberflächentechnik, Sensorik, Messtechnik, Halbleitertechnik... mehr

XING

Folgen Sie PHOTONIK auch auf XING

Weitere Titel

Aktuelle Ausgabe
Cover
Ausgabe 01/2017

Photonik ist Fachorgan für:

Termine

04.04.2017 - 06.04.2017
MEDTEC Europe
Details »
06.04.2017 - 06.04.2017
Simulationen in der Photonik
Details »
12.04.2017 - 12.04.2017
OCLA Symposium

Optical Coatings for Laser Applications 2017

Details »